Wie viel wiegt ein Wort?

Kein Wort kann beschreiben, in welchen Dimensionen wir denken. Kein Gedanke erfassen, was wir im Stande sind zu fühlen. Blicke sind tiefer, Berührungen intensiver. Momente voller Stille können eine Intensität entwickeln, die uns innerlich fliegen lässt. Und dennoch überwinden Worte Barrieren. Sie beeinflussen unsere Gedanken und die Art, wie andere uns wahrnehmen. Obgleich es so

Weiterlesen

Von Horizonten & Perspektiven

„Wir sehen die Welt nicht, wie sie ist, sondern wie wir sind.“ – aus dem Talmud Alles subjektiv Manchmal frage ich mich, warum wir, also zum Beispiel du und ich, aneinander vorbeireden. Jemand Schlaues (ich weiß nicht mehr, wer) sagte mal: Es gibt keine objektiven Betrachtungsweisen, denn nur ein Subjekt, also ein Mensch, kann etwas

Weiterlesen

Literatur ist …

nicht das, was ist, sondern das, was sein könnte. Als ich 2008 mit dem Schreiben begann, suchte ich einen Ausgleich zu meinem finanzorientierten Beruf, der mir viel Spaß macht, mich aber nicht für den Rest meines Lebens ausfüllen würde. Malerei und Musik hatten mich viele Jahre begleitet, reichten aber irgendwie nie ganz, um meiner Kreativität

Weiterlesen

Tinte aufm Füller

Ich habe das Schreiben wieder für mich entdeckt – das händische. Habe einen Füller von meiner lieben Mama als Dauerleihgabe ergattert und schreibe seitdem täglich MIT DER HAND. Also auf Papier, ohne Linien und Rechtschreibkorrektur. Den alltäglichen Kopfmus: Texte, die mich inspirieren, Dinge, die loswerden möchte, auch mal Kritzeleien und Strichmännchen … Fühlt sich ein bisschen nach

Weiterlesen

Veganes Blut & Esoterik-Macken

Sich entwickeln, wachsen, den Verstand öffnen und Meinungen überdenken. Ich habe mich noch nie so viel verändert wie in den letzten 2 Jahren. Okay, ich bin jetzt 29c, das heißt, mich zu entwickeln geht ja eigentlich erst so richtig los. Ich nehme Dinge anders wahr, sehe das Leben bunter … Mit 16 wollte ich nur Schwein, Rind

Weiterlesen

Seelengold, du hast mich wieder!

Auf zu alten Ufern … Es wird eine Herausforderung. Altes neu entdecken, verstehen, umsetzen. Ich habe mir etwas vorgenommen, wovon mir Kollegen abgeraten haben: ein bereits erschienenes Buch in Eigenregie zu überarbeiten. Ausdruck, Stil und Inhalt zu verbessern … oder bei dem Versuch zu scheitern. Aber Roven & Selene haben es verdient, vor ihrem allerersten

Weiterlesen

Hölle Hölle Hölle …

Ein kleines Update: „Höllentrieb“ besteht mittlerweile aus zirka 150.000 Wörtern („Seelengold“ hatte 82.000) und ist noch nicht beendet. Aber ich schreibe bereits am Finale, und das Lektorat ist auch in Gange. Hier haben wir schon etwa 50.000 Wörter durchgearbeitet und aufs Wesentliche reduziert ;o) Ich kann noch keinen genauen Termin nennen, aber ich schaffe jeden Tag mehr

Weiterlesen