Kleinigkeiten zum Verlieben

Vor ein paar Wochen hat mich dieser schöner Beitrag auf mymonk.de dazu inspiriert aufzuschreiben, welche  Dinge mich jeden Tag, jede Woche oder auch nur ab und zu glücklich machen. Kleinigkeiten, die ich liebe. Die das Leben lebenswert machen, wenn man ihnen genügend Aufmerksamkeit widmet.

Allein sie wahrzunehmen und zu notieren, hat mich dazu gebracht, dankbarer zu sein. Und mir gezeigt, wie sehr ich mich auch an vielleicht Unbedeutendem erfreuen kann. Anbei die ersten 10 … Vielleicht ist ja etwas dabei, das du ebenso liebst. Vielleicht etwas, das dir noch nie bewusst war. Sicher aber einiges, was für dich völliger Quatsch ist :o)

Aktuelles2016-07-10-c

Aktuelles2016-07-10-a

Aktuelles2016-07-10-d

Aktuelles2016-07-10-f

Aktuelles2016-07-10-g

Aktuelles2016-07-10-e

gif-erstellen.com_mzrsyx5j

Aktuelles2016-07-10-i

Aktuelles2016-07-10-h

Aktuelles2016-07-10-kk

Zum zweiten Teil geht’s hier

4 Gedanken zu “Kleinigkeiten zum Verlieben

  1. Pingback: Kleinigkeiten III - Jordan Bay

  2. Pingback: Kleinigkeiten II - Jordan Bay

  3. Liebe Jordan,

    Du hast ja mit vielen Dingen, die du oben zeigst Recht. Es gibt so viele Dinge, die uns dazu einladen, einmal für einen Moment in unserem hektischen Alltag inne zu halten und zu betrachten. Oder auch nur die Augen zu schließen und zu hören, riechen, fühlen…
    Für mich persönlich ist ein wundervoller Abschluss eines anstrengenden Tages die Betrachtung des Sonnenunterganges. Ob das jetzt allein stattfindet oder mit Freunden hängt von meiner Tagesform ab. Aber dabei finde ich oft meine innere Ruhe wieder und der Stress des Tages verschwindet, wie auch die Sonne hinter dem Horizont. Ein anderes Highlight ist es morgens einfach noch eine Weile im Bett zu verweilen, dem gleichmäßigem Atmen meines Hundes neben meinem Bett und dem Zwitschern der Vögel vor dem Fenster zu lauschen. Dabei muss ich noch nicht einmal meine Augen offen haben. Der erste Schluck Kaffee kommt aber gleich danach ;) Viel zu selten komme ich leider dazu, meine Pferde zu beobachten. Nimmt man sich aber die Zeit, kann man diese feinen Dialoge, mit denen die Pferde untereinander kommunizieren, auch mithören und merkt, wie wenig man einfach braucht um zufrieden zu sein. Pferde brauchen keine Autos, teure Smartphones oder schicke Klamotten. Sie benötigen Essen, Wasser und vor allem Gefährten, die ihnen die Sicherheit geben, nicht gefressen zu werden und auf die man sich verlassen kann. Vielleicht sollten wir Menschen uns daran oft auch ein Beispiel nehmen. Nicht nur das Materielle ist wichtig, sondern die Freundschaften, die wir haben. Daher mein Lieblingsmoment Nummer 3, Frühstück mit einer guten Freundin. Auch ohne Gespräche sagt man sich dabei unglaublich viel :)
    LG
    Katja

    • Liebe Katja, danke für deine schönen Worte!! Du hast so recht – nichts Materielles wird je in der Lage sein, unser Herz so zu erwärmen wie die Nähe eines „Lieblingswesens“. Nichts, was man mit Geld bezahlen kann, je derart Bestand haben. Das „zusammen Schweigen“ empfinde ich auch immer als etwas Besonderes. Je öfter ich Stille erlebe, desto mehr liebe ich sie. Einfach weil sie uns Momente schenkt, in denen wir unser Leben viel intensiver wahrnehmen.
      Ich drück dich! :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*