Aktuelles

Schreiben / 19. Februar 2017

Literatur ist …

nicht das, was ist, sondern das, was sein könnte. Als ich 2008 mit dem Schreiben begann, suchte ich einen Ausgleich zu meinem finanzorientierten Beruf, der mir viel Spaß macht, mich aber nicht für den Rest meines Lebens ausfüllen würde. Malerei und Musik hatten mich viele Jahre begleitet, reichten aber irgendwie nie ganz, um meiner Kreativität

weiterlesen
Fotografie / Kopfmus / 5. Februar 2017

Eine Handvoll Blätter 🍃

Wo uns der Sommer manchmal mit Hitze, Trockenheit oder Insekten genervt hat, fehlt er uns an grauen Wintertagen wie derzeit doch ziemlich. An Tagen, an denen die Sonne nicht mal aufzugehen scheint, der Himmel düster und der Wind kalt bleibt. Uns eisig unter jede Schicht Klamotten kriecht und uns unaufhörlich zittern lässt. Eine undurchdringbare Wolkenschicht

weiterlesen
Fotografie / Kopfmus / 22. Januar 2017

Unter Sternen …

… darf man sich mal klein und unbedeutend fühlen. Wenn ich in den Himmel schaue, die Wolken beobachte, ihre Formen und Farben betrachte, den Bewegungen folge und in Gedanken mit ihnen schwebe, dann rücken mein eigenes Leben, meine Probleme und Sorgen in den Hintergrund. Ich werde immer kleiner, Streitigkeiten geraten ins Vergessen und ich bin nur

weiterlesen